Anfang Mai 2018 – Wie alles begann…

Meine Frau und ich waren mit den Kindern draußen und diskutierten, was wir mit unserem Anhänger tun sollten. Dieser stand seit Jahren im Hof und war irgendwie immer im Weg.

Bis zu diesem Zeitpunkt fehlte uns noch die zündende Idee.

Nach ausgiebiger Grübelei, kam mir der Gedanke, einfach einen Teil der Thujahecke zu versetzen, im Garten ein paar Platten zu verlegen, das Ganze mit einem hohen Zaun einzufassen und den Hänger dort abzustellen.

Hintergedanke, wieder ein paar Quadratmeter weniger zum rasenmähen 😋.

Ein paar Tage später, nach weiterer ausgiebiger Diskussion, konnte ich mich schließlich durchringen, mit dem Projekt anzufangen. Denn “Wollen ist wie machen, nur angenehmer” 🙈

Also Auto geschnappt, Abschleppseil um die Bäumchen und 4 Thujas rausgezogen. Diese anschließend in den Garten als Begrenzung des Abstellplatzes wieder eingepflanzt.

Nun noch eine alte Wurzel unseres vor Jahren gefällten Quittenbaums entfernt und dann in den Baumarkt zum Einschlaghülsen, Pfähle und Latten holen.

Was dort noch so alles geschah und in den Einkaufswagen wanderte, ist eine andere Geschichte. 🤗

Der Baumarktbesuch viel auf den 12.Mai und ab diesem Tag, habe ich auch angefangen Fotos von den Arbeiten zu machen.

Das Projekt Anhängerstellplatz, dauerte bis zum 25. Mai. Bei den Bildern beschreibe ich Euch noch die einzelnen Schritte des Projektes.

Der Zaun ist übrigens über diese Bauphase nicht hinausgekommen. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, daß die Tage des Stellplatzes bereits gezählt waren 😋

Gruss Robert

 

Platten verlegt und mit dem Gummihammer so auf den Finger gehauen, dass er bis heute noch Probleme macht 🤮
Zeit für die Kiesfüllung
Das Zaungerüst aufgebaut. Beim einschlagen der Bodenhülsen, habe ich mir erst einmal den rechten Ellenbogen demoliert, was die zukünftigen Arbeiten nicht gerade erleichterte. Fast ein Jahr später mach ich immer noch damit rum.
Grasnarbe abgestochen und abgegraben. Kies als Untergrund für die Platten, hatte ich noch genügend aus älteren Bauvorhaben.
Nochmals von weiter weg
Mal ausprobieren, ob das alles passt. Vorne die Reste der Quittenwurzel und rechts der wundervolle Rindenmulch um später alles schön großflächig abzudecken 😂. Jeder Quadratmeter weniger Rasen zum mähen zählt.
Die versetzten Thujas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.